Einzahlung bei Forex Brokern

Wieder einmal haben Sie ein “großartiges” Angebot für die Eröffnung eine Tradingkontos von einem Forexbroker in Ihrer Mailbox und wie schon so oft wollen Sie das Angebot einfach in Ihren Spam-Folder verschieben. Aber halt: der Forexbroker bietet Ihnen einen 50% Bonus auf Ihre Einzahlung. Warum sollte dieser das machen, denn schließlich handelt es sich dabei um ein normales Unternehmen das auch Geld verdienen möchte?

Der Forex Bonus den Sie bei einer Einzahlung bekommen können ist natürlich kein geschenktes Geld. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Vergütung die Sie bekommen, wenn Sie ein gewisses Handelsvolumen ertraden. Beispielsweise erhalten Sie bei einer Einzahlung von 1.000 Euro einen 25% Bonus. Die Bonusbedingungen besagen, dass Sie das 30-fache Volumen der Einzahlung handeln müssen, damit Ihnen dieser zur Verfügung steht. Also müssen Sie 30.000 Euro handeln.

Welche Konten gibt es

Wenn Sie sich bei einem Broker registrieren werden Sie feststellen, dass Sie zwischen unterschiedlichen Kontotypen wählen können. In der Regel hat der Kontotyp damit zu tun welche Mindesteinzahlung Sie tätigen müssen.

Mini Konten

Für neue Investoren eignen sich Mini-Konten am besten, da zur Eröffnung nur ein geringer Kapitalbedarf von Nöten ist. Durch diese Tatsache sind diese Konten natürlich bei Neulingen am beliebtesten. DIe Mindesteinzahlung beträgt – je nach Broker – zwischen 50 Euro und 500 Euro. Was diese Konten noch auszeichnet ist die Tatsache, dass es keinen Margin-Call gibt. Ihre Verluste sind damit mit dem Geld das sich auf dem Konto befindet gedeckelt.

Standard Konto

Der nächste Kontotyp ist das Standardkonto. Hier beträgt die Einzahlungssumme zwischen 500 Euro und 10.000 Euro, durchschnittlich etwa 2.000 Euro bei einer Margin von 1%. Auch Standardkonten zeichen sich durch das limitierte Risiko aus.

VIP und Managed Accounts

Hier beträgt die durchschnittliche Mindesteinzahlung 10.000 Euro. Diese Konten werden abhängig vom Broker auch als Gold-, Platin- oder Diamantkonten bezeichnet und man bekommt in der Regel einen persönlichen Betreuer.

Trotzdem: Seien Sie wachsam!

Egal ob Sie 500 Euro oder 500.000 Euro auf Ihrem Tradingkonto haben: Das Geld ist in der Regel hart verdient. Deshalb sollten Sie sich Ihren Broker genauestens aussuchen und auf alle Fälle mit einem Demokonto den Handel beginnen oder aber mit dem kleinsten Live-Konto. Testen Sie den Broker, lesen Sie Kundemeinungen und treffen Sie erst dann Ihre Entscheidung.